"Der logische Europameister"  Klopp prophezeit DFB-Team eine glänzende Zukunft

"Der logische Europameister"  Klopp prophezeit DFB-Team eine glänzende Zukunft

03/08/2016 // Fußball-EM 2016

Jürgen Klopp sieht nach dem Halbfinal-Aus Deutschlands bei der EM 2016 glänzende Zukunftsaussichten für die Nationalmannschaft. "Ich betrachte diese Generation Fußballer als Geschenk. Und Joachim Löw weiß das auch, glaube ich", sagte der Coach des englischen Premier-League-Klubs FC Liverpool in einem Interview mit der "Welt am Sonntag".

Bundestrainer Löw habe "richtig gute Voraussetzungen. Wenn wir diese Mannschaft einmal durchgehen, dann ist zu erkennen, was 2018 bei der WM in Russland möglich sein wird. Sie wird wieder als Favorit ins Turnier gehen", sagte Klopp.

Klopp: "Löw hat guten Draht zu den Kerlen"

Der Großteil der Spieler werde dann immer noch in einem guten Alter sein, und "es werden noch ein paar ganz junge Spieler dazu kommen", sagte Klopp. "Hut ab vor Joshua Kimmich. Jetzt kommt Leroy Sané rein, Julian Brandt war bei der EM nicht dabei. Marco Reus und sein Zug zum Tor hätten der Mannschaft sehr gut getan. Er war nicht dabei, genauso wie Ilkay Gündogan", sagte Klopp, der seine Hoffnungen auch auf Spieler wie Julian Weigl und Emre Can setzt.

Klopp freut sich zudem, dass Löw weitermacht. "Joachim Löw hat einen guten Draht zu den jungen Kerlen. Es ist schön, dass es jetzt auch so weiter geht."

Deutschland "der logische Europameister"

Das EM-Aus im Halbfinale gegen Gastgeber Frankreich ist für Klopp vor allem auf die Verletzungsmisere der deutschen Auswahl zurückzuführen. "Aber selbst ohne viele verletzte Spieler hatten wir noch eine so gute Truppe auf dem Eis. Unsere Qualität ist wirklich hoch. Der logische Europameister wäre auch Deutschland gewesen."

Der ab und an als Bundestrainer gehandelte frühere Coach von Borussia Dortmund ließ offen, ob er auch mit Mitte 50 noch als Coach auf der Bank sitzen werde. "Das ist noch sehr weit hin, ich weiß wirklich nicht, was dann sein wird. Was ich aber weiß: Es ist extrem unwahrscheinlich, dass ich mit Mitte 60 noch die Champions League gewinnen werde. Denn dann werde ich mit ganz, ganz hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr auf der Trainerbank sitzen."

Top