Hasenhüttl weicht Frage nach Meisterschaft (noch) aus

Hasenhüttl weicht Frage nach Meisterschaft (noch) aus

23/11/2016 // Deutsche Bundesliga

München – RB Leipzig ist nach elf Spieltagen unbesiegt und Tabellenführer der Bundesliga. Ist also auch der Meistertitel für die Sachsen möglich? Trainer Ralph Hasenhüttl windet sich noch.

Hasenhüttl: „Sind schwer zu schlagen“

Der Tabellenplatz sei seinem Team nicht geschenkt worden, dahinter stecke harte Arbeit betonte Hasenhüttl nun in Sport-Bild. Aber ob der Meistertitel möglich sei? „Keine Ahnung“, wich Hasenhüttl der Frage zunächst aus, um dann zu betonen: „Fakt ist, dass wir nach wie vor Aufsteiger sind und die jüngste Mannschaft mit der wenigsten Bundesliga-Erfahrung haben. Aber wenn wir so auftreten, alle Vorgaben umsetzen und weiterhin diese Gier haben, sind wir schwer zu schlagen.“

Die Saisonziele von RB

Er wolle aber in keinem Fall seine Saisonziele – dem Vernehmen nach ein gesicherter Mittelfeldplatz – nach oben schrauben, da es auch den Druck auf das Team erhöhen würde. „Dadurch wird es für uns nicht leichter, Spiele zu gewinnen. Es bringt uns einfach nichts. Unser einziges Ziel ist es, Lö­sungen für die täglichen Herausforderungen zu finden“, sagte Hasenhüttl, der feststellte: „Wir sind im Moment sicherlich mit das Spannendste, was es in der Bundesliga gibt. Aber wir sind auch nicht die ein­zige positive Überraschung. Dazu zählen auch Vereine wie Hoffenheim, Hertha, Köln oder auch Frankfurt. Mal sehen, wie wir weiter damit umgehen.“

Verstärkung im Winter nur im Ausnahmefall

Mögliche Verstärkungen auf dem Transfermarkt im Winter schloss Hasenhüttl zunächst aus: „Wir sind mit dem Kader sehr zufrieden, Neuzugänge im Winter sind Stand heute nicht geplant.“ Er schränkte jedoch ein: „Wir hatten unseren Kader für die gesamte Saison aufgestellt. Aber bei längerfristigen verletzungsbedingten Ausfällen oder wenn jemand weg möchte, müsste man dies natürlich kompensieren.“

Quelle: Fussball News

Top