Nach Tod des Kanu-Trainers  Stefan Henzes Taxifahrer angeklagt

Nach Tod des Kanu-Trainers  Stefan Henzes Taxifahrer angeklagt

09/09/2016 // Olympia

Es war die größte Tragödie der Olympischen Sommerspiele: Am 15. August erlag Kanu-Trainer Stefan Henze seinen schweren Verletzungen nach einem Verkehrsunfall in Rio de Janeiro. Jetzt ist der verantwortliche Taxifahrer wegen fahrlässiger Tötung angeklagt worden.

Im polizeilichen Abschlussbericht heißt es, dass die Fahrt gegen einen Pfahl wegen "Nichteinhaltung von Verkehrsregeln" erfolgt sei.

Tod drei Tage nach Unfall

Der Taxifahrer, dessen Namen weiterhin nicht veröffentlicht wird, sowie Henzes Kollege Christian Käding hatten bei dem Aufprall nur leichte Verletzungen davongetragen.

Henze erlag hingegen drei Tage später einem Schädel-Hirn-Trauma, das er sich beim Unfall zugezogen hatte. Sein Tod hatte im ganzen deutschen Olympiateam Trauer und Entsetzen ausgelöst.

Vierfache Organspende

Vier Organe des 35-Jährigen, darunter das Herz, waren kurz danach erfolgreich an schwerkranke Patienten transplantiert worden.

Die Familie Henzes, die nach dem Unfall nach Brasilien gereist war, hatte die Organentnahme genehmigt.

Quelle: T Online

Top